homeserve-thomas-rebel-interview

HomeServe Deutschland setzt Expansionskurs auch in 2023 weiter fort und etabliert nachhaltiges Heizen in Deutschland

06. Dez 2023

Ab 2024 soll jede neu eingebaute Heizung auf der Basis von 65 Prozent Erneuerbarer Energien betrieben werden – so hat es die Bundesregierung beschlossen. Doch die Wärmewende braucht ein starkes Handwerk. Denn allein für den geplanten Wärmepumpenausbau werden bis 2030 rund 60.000 zusätzliche Monteure gebraucht. Deswegen setzt HomeServe, der international führende Dienstleister im Bereich Sanitär, Heizung und Klima, auf das Deutsche SHK Handwerk und baut seit 2021 eine Deutschlandweite SHK Handwerksgruppe auf. Beim Expansionskurs wird mit der Übernahme von Raff Sanitär einen weiteren Meilenstein gesetzt: Der Gruppenverband ist damit auf neun Mitgliedsbetriebe gewachsen. In Summe erzielt HomeServe Deutschland in 2023 einen Gesamtumsatz von über €50m Millionen Euro, die Anzahl der Mitarbeiter in der Gruppe steigt auf über 400. Gemeinsam wird so ein maßgeblicher Beitrag zum deutschlandweiten Umstieg auf klimafreundliche Heizsysteme geleistet und so die Weichen für eine umweltfreundliche und zukunftsfähige Wärmewende gestellt.

Raff Sanitär aus Stuttgart ist dieses Jahr der fünfte Betrieb, den HomeServe Deutschland übernommen hat – nach Scheel Haustechnik aus Itzehoe, Saling aus Klein-Winternheim, Eckel aus Oldenburg und Nikoley aus Ginsheim-Gustavsburg. 2022 wurden die Unternehmen Egly Klima- & Wärmetechnik aus Bischofsheim, Barella Gebäude- und Energietechnik aus Bad Sassendorf und Sturm Sanitär- und Heizungstechnik aus Sulz am Neckar Teil der HomeServe Gruppe. Im Startjahr 2021 konnte bereits Schneider & Steffens GmbH & Co.KG aus Lüneburg gewonnen werden.

Im kommenden Jahr soll das Wachstum weiter fortgesetzt werden – vor allem durch die Gewinnung weiterer SHK-Betriebe für die Gruppe, sodass Ende 2024 knapp 20 Betriebe zu HomeServe Deutschland gehören sollen. „Die Komplexität im Handwerk steigt immer weiter durch Fachkräftemangel, steigende technische Komplexität und ausufernde Bürokratie. Viele Betriebe sehnen sich nach Unterstützung, sowohl vor dem Hintergrund einer Nachfolgeplanung als auch als starker Partner an der Seite“, sagt HomeServe Deutschland-Geschäftsführer Thomas Rebel. Vor allem Betriebe mit starkem Fokus auf private Endkunden hat er dabei im Auge. Zweiter Pfeiler der Wachstumsstrategie ist der HomeServe-Reparatur-Schutzbrief, der unerwartete Reparaturen im Bereich Elektro, Sanitär und Heizung absichert. Nach einem regionalen Produkttest im Herbst dieses Jahres soll der Service in 2024 bundesweit ausgerollt werden.

„Die positive Entwicklung der vergangenen Jahre freut uns, allerdings liegt ein großer Teil der Arbeit noch vor uns. Der Fachkräftemangel, die fortgesetzte Digitalisierung unserer Partnerbetriebe und der effiziente Einbau von modernen Heizsystemen in Deutschland werden uns weiter herausfordern“, so Thomas Rebel. Ohne das Handwerk fehlt das Fundament für die geplante Reduktion der CO2 Emissionen im Gebäude und gefährdet so die Netto-Null Ziele der Bundesregierung.

Über HomeServe:

Seit über 25 Jahren ist das in Großbritannien durch Richard Harpin gegründete Unternehmen HomeServe ein international führender, innovativer Dienstleister im Bereich Sanitär, Heizung und Klima. Mehr als 7000 Mitarbeiter kümmern sich weltweit um die zuverlässige und zeitnahe Abwicklung von Reparaturaufträgen. Nach erfolgreicher Expansion in die USA, Frankreich, Spanien, Belgien, Portugal und Japan folgte im Jahr 2021 der Eintritt in den deutschen Markt. In Europa betreut hat HomeServe seine Kunden mit über 70 Handwerksbetrieben und über 2000 Handwerkern.

www.homeservegruppe.de

Pressekontakt:

Tatjana Scherer
Head of Marketing
Tel. 0151 58436449
tatjana.scherer@homeserve.de

Ana Lezhava
cocodibu GmbH
Tel. +49-162 25 27 188
a.lezhava@cocodibu.de

Mail Icon

E-Mail senden

Telefon Icon

Jetzt anrufen

Bewerbungs Icon

Jetzt bewerben