homeserve_joachim-scheel_zusammenarbeit

Joachim Scheel über die Zusammenarbeit mit HomeServe

18. Dez 2023

Anfang 2023 stand Joachim Scheel vor einer schwierigen Entscheidung: Wie geht es mit meinem Betrieb weiter? Nach 92 Jahren Unternehmensgeschichte fand sich zu diesem Zeitpunkt erstmals kein Nachfolger für die Geschäftsführung des Familienbetriebs in den Reihen der Scheel Familie. Parallel trieben Scheel auch sämtliche Herausforderungen um, mit denen kleinere Handwerksbetriebe in der heutigen Zeit zu kämpfen haben: z.B. Fachkräftemangel, Digitalisierung und die steigenden Standards der Kunden. Aber Aufgeben war für Scheel keine Option. Es musste schnell etwas passieren, damit die Zukunft des Traditionsbetriebs langfristig gesichert wird. Über einen Berater stieß Scheel dann auf HomeServe. Wenige Monate später wurde Scheel Haustechnik dann als fünftes Unternehmen Teil unseres Gruppenverbands.

“Wenn man nur von außen auf meine Firma schaut, würde man den Verkauf gar nicht bemerken”

Für Scheel war es essentiell, dass im Falle eines Verkaufs seiner Firma die Identität der Marke Scheel erhalten bleibt und das ist auch für uns bei HomeServe das höchste Gebot. “Kunden wollen ein vertrautes Gesicht zu ihrem Betrieb haben, die wollen mit jemandem reden, der den gleichen Dialekt spricht wie sie”, so Scheel. Die Mitglieder sollen ihre eigenen Unternehmen bleiben, nicht gleichgeschaltet agieren oder uniform gebranded werden: “Wenn man nur von außen auf meine Firma schaut, würde man den Verkauf gar nicht bemerken […] Von der Außenwahrnehmung her hat sich für unsere Kunden nichts geändert”, so Scheel. Die Angst vor dem Verlust der eigenen Identität sei laut Scheel eine Angst, die er jedem Unternehmer nur zu gerne nehmen würde.

Neue Perspektiven und Möglichkeiten

Für Scheel haben sich seit der Übernahme durch HomeServe ganz neue Möglichkeiten eröffnet: “Ich arbeite mit genau der gleichen Kraft und Motivation wie vorher weiter, beziehungsweise sogar mit einer größeren Motivation. Denn jetzt habe ich ganz andere Möglichkeiten, perspektivisch zu denken.” Mit Hilfe von HomeServe hat der Betrieb innerhalb kürzester Zeit einen mobilen Monteur eingeführt. Ebenso sei ein weiterer großer Vorteil, dass man als Gruppe einen ganz anderen Stellenwert bei den Herstellern hat: “Es gibt Hersteller, deren Außendienstmitarbeiter ich seit Ewigkeiten nicht gesehen habe, obwohl es da bei den abgenommenen Produkten durchaus um große Summen geht. Durch den Gruppenverbund ist die Wahrnehmung der Hersteller jetzt eine ganz andere, auch wenn es mal nur um geringere Beträge geht”.

Noch mehr Geschichten aus der Zusammenarbeit von HomeServe und Scheel können Sie im vollständigen Interview in der Si-SHK lesen: www.si-shk.de/si-interview-dem-homeserve-netzwerk-angeschlossen-202920/

Mail Icon

E-Mail senden

Telefon Icon

Jetzt anrufen

Bewerbungs Icon

Jetzt bewerben